Menü schliessen

Ihre Anfrage wurde versendet

Vielen Dank für Ihr Interesse. Wir bearbeiten Ihre Anfrage in Kürze.

Wählen Sie ihr Profil:


Für alle, die eine nachhaltige und zukunftsstarke Lösung für ihr Eigenheim suchen.

Für alle, die bei ihren Kunden mit einer zuverlässigen Lösung punkten möchten.

Für alle, denen eine rundum effiziente Ausstattung ihres Gebäudes wichtig ist.
Profil wechseln
Mit erneuerbaren Energien Heizen

MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN HEIZEN

UND WIE SIE DEN HEIZUNGSMARKT ELEKTRISIEREN

Erneuerbare Energien werden immer wichtiger. Das belegen auch offizielle Zahlen: Während der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland im Jahr 2000 noch bei rund 6 % lag, ist er im Jahr 2018 auf über 40 % gestiegen. Und es wird noch grüner! Die Prognosen für das Jahr 2019 gehen davon aus, dass dann sogar 44 % des Stroms aus erneuerbaren Energien kommen wird. (energy-charts.de) 

Quelle: bwp

Volle Power nach vorn mit einer neuen Heizung

Die Energiewende stellt auch die bisher herkömmlichen Heizungen infrage. Wo früher kein Weg vorbeiging an Gas oder Öl, wollen nun immer mehr Menschen mit erneuerbaren Energien heizen. Dabei fällt immer wieder das Stichwort der Sektorkopplung. Es bezieht sich auf die Vernetzung von Energiewirtschaft, Wärmeerzeugung und Mobilität. Und damit auch darauf, mit erneuerbaren Energien zu heizen. Wie effizient man mit alternativen Energien heizen kann, zeigt ein Vergleich aller Möglichkeiten. 

Alternative Energien im Vergleich

Ob die direkte Stromnutzung, der Umweg über die Power-to-Gas-Technologie oder die Elektrolyse: Sie alle erzeugen Wärme. Und wie so oft ist auch hier der Weg zum Ziel entscheidend. Dieser unterscheidet sich bei den jeweiligen Anlagen nicht nur technologisch, sondern auch wirtschaftlich. Einerseits liegt es an den Wirkungsgraden der Verarbeitungsprozesse bei der Stromumwandlung, andererseits an den Wirkungsgraden der Wärmeerzeuger. So weist z. B. eine KWK-Anlage (KWK = Kraft-Wärme-Kopplung) einen Wirkungsgrad von bis zu 71 % aus. Ein strombasierter, mit Gas betriebener Brennwertkessel dagegen einen Wert von bis zu 75 % – bezogen auf den eingesetzten erneuerbaren Strom. Und auch wenn die gasbetriebene Wärmepumpe hier bei 95% landet, liegt sie meilenweit hinter der Effizienz einer direkt mit Strom betriebenen elektrischen Wärmepumpe zurück. Denn dank des Wärmepumpenprinzips erlaubt diese Technologie einen Wirkungsgrad von  bis zu 350 %. Mit erneuerbaren Energien heizen lohnt sich also doppelt. Fürs Portemonnaie und die Umwelt. 

Quelle: bwp