Menü schliessen

DIE WEICHENSTELLUNG DER AMPELREGIERUNG

FÜR DIE WÄRMEWENDE

DER KOALITIONSVERTRAG GIBT EINEN NEUEN RAHMEN

Die Regierungspartei der neuen Ampelkoalition haben im Dezember ihre Koalitionsvereinbarung geschlossen. Vor allem drei Bereiche des Vertrages haben für Bauherren und Hausbesitzer eine besondere Bedeutung. Es sind. Themen der Energie, des Bauens und Wohnens sowie das Klimaschutzgesetz.

Energiepreisentwicklung im Blick

Die für das Jahr 2022 bereits reduzierte EEG-Umlage soll zum 01.01.2023 vollständig abgeschafft werden. Ihre Finanzierung wird zukünftig u.a. mit Mitteln aus den Emissionshandelssystemen gesichert sein. Gleichzeitig will die neue Bundesregierung den bisherigen Preispfad der CO2-Abgabe beibehalten. Um die Energiepreise zu kompensieren wurde das sogenannte Klimageld vorgeschlagen. Diese muss noch genauer ausgearbeitet werden.

Bauen und Wohnen im Fokus

Die Förderung der Effizienzhausstufe 55 im Neubau wird zum 01.02.2022 auslaufen. Hier wird die neue Bundesregierung ein Förderprogramm auflegen, das vor allem die Treibhausgas-Emissionen pro Quadratmeter Wohnfläche berücksichtigen wird. Auch das GEG wird angepasst – zum 01.01.2025 sollen alle neu eingesetzten Heizungen auf der Basis von 65 % erneuerbarer Energien betrieben werden. Gleichzeitig werden die Neubaustandards den KfW-EH 40 angeglichen.

Klimaschutzgesetz in der Weiterentwicklung

Schon im Jahr 2022 soll ein Klimaschutz-Sofortprogramm mit allen notwendigen Gesetzen, Verordnungen und Maßnahmen auf den Weg gebracht und abgeschlossen werden. Die zukünftigen Gesetztesentwürfe sollen einem Klimacheck unterworfen werden. Die Einhaltung der Klimaziele wird anhand einer sektorübergreifenden und analog zum Pariser Klimaabkommen mehrjährigen Gesamtrechnung überprüft.

Umfassende Nutzung der Solarenergie

Alle geeigneten Dachflächen sollen künftig für die Solarenergie genutzt werden. Bei gewerblichen Neubauten soll dies verpflichtend, bei privaten Neubauten soll es die Regel werden. Dabei sollen bürokratische Hürden abgebaut und die Förderung von Mieterstrom soll vereinfacht und gestärkt werden.